Zahnersatz Kosten. Das kostet herkömmlicher Zahnersatz

December 6, 2012 | Author: | Posted in Gesundheit & Schönheit

Wenn Zahnersatz eingesetzt werden muss, entstehen häufig hohe Kosten für den Patienten.

Zahnersatz Kosten – Der Heil- und Kostenplan

Zunächst bespricht der Zahnarzt mit dem die Art der Behandlung und erstellt aufgrunddessen den Heil- und Kostenplan. Im Heil- und Kostenplan wird der benötigte Zahnersatz vermerkt, die sogenannte Regelversorgung. Über die Regelversorgung hinausgehende Zusatzwünsche des Patienten werden mit in den Heil- und Kostenplan aufgenommen. Der Heil- und Kostenplan wird bei der Krankenkasse eingereicht, erst danach kann die Behandlung aufgenommen werden.

Zahnersatz Kosten – Gebührenordnung

Das Entgelt für zahnärztlicher Behandlungen wird in Deutschland über zwei verschiedene Gebührenverzeichnisse abgerechnet: den Bewertungsmaßstab für zahnärztliche Leistungen (BEMA) und die Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ).

Zahnersatz Kosten – Regelversorgung

Beim Zahnersatz ist ein Festzuschuss in Höhe von 50 Prozent der Regelversorgung festgelegt. Dieser Festzuschuss ändert sich nicht, wenn die Kosten für den Zahnersatz den Satz der Regelversorgung übersteigen. Für Zahnbrücken beispielsweise ist die Regelversorgung auf bis zu 4 Zähnen je Kiefer beschränkt. Verblendungen aus Kunststoff zahlt die Krankenkasse nur an den Vorderseiten der sichtbaren Zähne, d.h. im Oberkiefer bis zum 5. Zahn, im Unterkiefer bis zum 4. Zahn

Zahnersatz Kosten – Das Bonusheft

Der Festzuschuss zur Regelversorgung erhöht sich, wenn bewiesen werden kann, dass die Zähne regelmäßig gepflegt wurden. Ein Zahnarztbesuch sollte zweimal jährlich erfolgen, auch wenn nur Prophylaxebehandlungen durchgeführt werden müssen. Jeder dieser Besuche sollte vom Zahnarzt im Bonusheft vermerkt werden. Nach fünf Jahren regelmäßiger Prophylaxe in Folge erhöht sich der festzuschuss auf 70%, nach zehn Jahren auf 80% der Regelversorgung.

Zahnersatz Kosten – Einkommensgrenzen

Wenn die monatlichen Einnahmen unter einer bestimmten Grenze liegen, gilt der Patient als unzumutbar belastet. Diese Grenze liegt bei Alleinstehenden bei 980 Euro brutto, mit einem Angehörigen bei 1.347,50 Euro brutto, sie steigt mit jedem Angehörigen um 245 Euro. Liegt man unter diesen Einkommensgrenzen übernehmen die Krankenkassen 100 Prozent der Regelversorgung.

Ist eine komplette Kostenübernahme nicht möglich, weil das Einkommen diese Grenzen übersteigt, kann eine Kostenbeteiligung der Krankenkasse beantragt werden.

Dies macht besonders dann Sinn, wenn die Einkommensgrenze für die unzumutbare Belastung nur gringfügig überschritten wurden. Gesetzlich Versicherte erhalten die Beihilfe nur auf die Festzuschüsse gewährt. Ein Härtefallpatient erhält den doppelten Festzuschuss. Reicht dieser nicht aus, muss die Krankenkasse den Überschreitungsbetrag der Festzuschusshöhe übernehmen, gerade bei Wiederherstellungsmaßnahmen am Zahnersatz, wo die Laborkosten erhöht werden.

Zahnersatz Kosten – gleichartiger bzw. andersartiger Zahnersatz

Dies gilt nicht bei gleichartiger bzw. andersartiger Zahnersatz. Vom gleichartiger Zahnersatz ist die Rede, wenn zur Regelversorgung zusätzliche Maßnahmen hinzukommen. Von andersartigem Zahnersatz ist die Rede, wenn der Patient sich für eine Therapie entscheidet, die sich von der Regelversorgung vollständig unterscheidet.

Der Vorteil dieses neuen Festzuschuss-Systems ist die größere Wahlmöglichkeit des Patienten, denn der Festzuschuss wird für jede Behandlung gleichermaßen dazugezahlt, auch für Heilbehandlungen bezahlt, die bisher überhaupt nicht von der krankenkasse bezuschusst wurden.

Wenn Zahnersatz eingesetzt werden muss, entsthen häufig hohe Kosten für den Patienten.

Zahnersatz Kosten – Der Heil- und Kostenplan

Zunächst bespricht der Zahnarzt mit dem die Art der Behandlung und erstellt aufgrunddessen den Heil- und Kostenplan. Im Heil- und Kostenplan wird der benötigte Zahnersatz vermerkt, die sogenannte Regelversorgung. Über die Regelversorgung hinausgehende Zusatzwünsche des Patienten werden mit in den Heil- und Kostenplan aufgenommen. Der Heil- und Kostenplan wird bei der Krankenkasse eingereicht, erst danach kann die Behandlung aufgenommen werden.

Zahnersatz Kosten – Gebührenordnung

Das Entgelt für zahnärztlicher Behandlungen wird in Deutschland über zwei verschiedene Gebührenverzeichnisse abgerechnet: den Bewertungsmaßstab für zahnärztliche Leistungen (BEMA) und die Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ).

Zahnersatz Kosten – Regelversorgung

Beim Zahnersatz ist ein Festzuschuss in Höhe von 50 Prozent der Regelversorgung festgelegt. Dieser Festzuschuss ändert sich nicht, wenn die Kosten für den Zahnersatz den Satz der Regelversorgung übersteigen. Für Zahnbrücken beispielsweise ist die Regelversorgung auf bis zu 4 Zähnen je Kiefer beschränkt. Verblendungen aus Kunststoff zahlt die Krankenkasse nur an den Vorderseiten der sichtbaren Zähne, d.h. im Oberkiefer bis zum 5. Zahn, im Unterkiefer bis zum 4. Zahn

Zahnersatz Kosten – Das Bonusheft

Der Festzuschuss zur Regelversorgung erhöht sich, wenn bewiesen werden kann, dass die Zähne regelmäßig gepflegt wurden. Ein Zahnarztbesuch sollte zweimal jährlich erfolgen, auch wenn nur Prophylaxebehandlungen durchgeführt werden müssen. Jeder dieser Besuche sollte vom Zahnarzt im Bonusheft vermerkt werden. Nach fünf Jahren regelmäßiger Prophylaxe in Folge erhöht sich der festzuschuss auf 70%, nach zehn Jahren auf 80% der Regelversorgung.

Zahnersatz Kosten – Einkommensgrenzen

Wenn die monatlichen Einnahmen unter einer bestimmten Grenze liegen, gilt der Patient als unzumutbar belastet. Diese Grenze liegt bei Alleinstehenden bei 980 Euro brutto, mit einem Angehörigen bei 1.347,50 Euro brutto, sie steigt mit jedem Angehörigen um 245 Euro. Liegt man unter diesen Einkommensgrenzen übernehmen die Krankenkassen 100 Prozent der Regelversorgung. Ist eine komplette Kostenübernahme nicht möglich, weil das Einkommen diese Grenzen übersteigt, kann eine Kostenbeteiligung der Krankenkasse beantragt werden. Dies macht besonders dann Sinn, wenn die Einkommensgrenze für die unzumutbare Belastung nur gringfügig überschritten wurden. Gesetzlich Versicherte erhalten die Beihilfe nur auf die Festzuschüsse gewährt. Ein Härtefallpatient erhält den doppelten Festzuschuss. Reicht dieser nicht aus, muss die Krankenkasse den Überschreitungsbetrag der Festzuschusshöhe übernehmen, gerade bei Wiederherstellungsmaßnahmen am Zahnersatz, wo die Laborkosten erhöht werden.

Zahnersatz Kosten – gleichartiger bzw. andersartiger Zahnersatz

Dies gilt nicht bei gleichartigem bzw. andersartigem Zahnersatz. Vom gleichartigem Zahnersatz ist die Rede, wenn zur Regelversorgung zusätzliche Maßnahmen hinzukommen. Von andersartigem Zahnersatz ist die Rede, wenn der Patient sich für eine Therapie entscheidet, die sich von der Regelversorgung vollständig unterscheidet. Der Vorteil dieses neuen Festzuschuss-Systems ist die größere Wahlmöglichkeit des Patienten, denn der Festzuschuss wird für jede Behandlung gleichermaßen dazugezahlt, auch für Heilbehandlungen bezahlt, die bisher überhaupt nicht von der krankenkasse bezuschusst wurden.

Author:

This author has published 81 articles so far. More info about the author is coming soon.

Leave a Reply


6 + = 7