Private Berufsunfähigkeitsversicherung was ist das und warum ist es notwendig

December 5, 2012 | Author: | Posted in Versicherungen

Die private Berufsunfähigkeitsversicherung ist für alle Arbeitnehmer, die nach dem 1. Januar 1961 geboren sind, eine wichtige Zusatzversicherung, um auch im Krankheitsfall nicht zum finanziellen “Pflegefall” zu werden.

Im Jahr 2000 hat die Bundesregierung die Erwerbsminderungsrente neu geregelt. Muss krankheitsbedingt der Arbeitsplatz vor Erreichen des Rentenalters aufgegeben werden, zahlt der Staat nur noch eine geringe Erwerbsminderungsrente.

Arbeitnehmer, die am Anfang ihres Berufslebens stehen, haben gar keinen Anspruch auf staatliche Hilfe, denn für sie gilt eine fünfjährige Wartezeit und eine Mindesteinzahlungsdauer in die gesetzliche Rentenkasse von 3 Jahren.

Selbst wenn ein Anspruch besteht, zahlt die Rentenkasse höchstens 50 Prozent Erwerbsminderungsrente, wenn der Versicherte nur noch weniger als 3 Stunden am Tag einer Arbeit nachgehen kann. Die halbe Erwerbsminderungsrente von ca. 25 Prozent des letzen Arbeitseinkommens wird gezahlt, wenn der Arbeitnehmer täglich noch eine Tätigkeit zwischen 3 und 6 Stunden ausüben kann.

Das finanzielle Manko kann durch eine private Berufsunfähigkeitsversicherung ausgeglichen werden. Hierfür stehen verschiedene Rentenstufen zur Verfügung.

Lag der Nettoverdienst beispielsweise vor der Berufsaufgaben bei 1.750 Euro, beträgt die volle Erwerbsminderungsrente etwas 875 Euro, sofern die Voraussetzungen dafür erfüllt werden. Durch die private Berufsunfähigkeitsversicherung kann dementsprechend die Lücke mit rund 900 Euro ausgeglichen werden. Da Berufsstarter gar keine Erwerbsminderungsrente vom Staat erhalten, müssten sie eine Rentenstufe in voller Höhe ihres Arbeitseinkommens wählen.

Beim Abschluss einer privaten Berufsunfähigkeitsversicherung ist auf einige Vertragsbedingungen besonderer Wert zu legen. Die Versicherung sollte unter anderem auf den abstrakten Verweis in einen anderen Beruf als den bisher ausgeübten verzichten. Im anderen Fall kann sie die Rentenzahlung ablehnen und vom Versicherten verlangen, einer anderen Tätigkeit nachzugehen.

Ein weiterer wichtiger Bestandteil von Verträgen sind Fragen zur Gesundheit des Versicherten. Die bisherige Krankengeschichte ist umfassend zu beantworten, da sonst auch hier die Versicherung die Zahlung der Rente ausschließen kann, sollte die Berufsunfähigkeit auf einer nicht bekanntgegebenen Krankheit basieren.

Die Höhe der Versicherungsprämie einer Berufsunfähigkeitsversicherung richtet sich nach verschiedenen Kriterien, beispielsweise nach dem Eintrittsalter des Versicherten, nach der gewünschten Rentenhöhe, nach der Art der ausgeübten körperlichen Tätigkeit und nach der Dauer der möglichen Rentenzahlung.. Ein Prämienvergleich von verschiedenen Anbietern lohnt sich im Vorfeld eines Versicherungsabschluss, da die Prämien teilweise um mehr als 50 Prozent variieren..

Author:

This author has published 81 articles so far. More info about the author is coming soon.

Leave a Reply


8 + 3 =