Kreatin wirkung. Was ist Kreatin und seiner Funktionsweise

December 6, 2012 | Author: | Posted in Fitness, Gesundheit & Schönheit

Der Begriff „Kreatin“ beschreibt eine organische Säure, die in Niere, Leber und Bauchspeicheldrüse, aus den Aminosäuren Arginin sowie Glycin, gebildet wird. Die Hauptaufgabe dieses Stoffwechselproduktes ist die Synthese von Adenosintriphosphat (= ATP), welches daraufhin die Muskulatur mit ausreichend Arbeitsenergie versorgt.

Die essentielle Kreatinmenge beträgt für einen Erwachsenen etwa zwei Gramm am Tag. Dabei kann die Hälfte der Dosis vom Körper selbst hergestellt werden. Den Rest muss man durch fisch- und fleischhaltige Lebensmittel decken.

Gerade für Bodybuilder, aber auch für Leichtathleten, stellt Kreatin ein beliebtes Nahrungsergänzungsmittel dar. Bei einer erhöhten Konzentration von ATP gelingt es den Muskeln, über längere Zeit, äußerst effektive Leistungen zu erbringen.

Außerdem steigert eine systematische Einnahme von Kreatin den Muskelzuwachs. Das geschieht durch Wassereinlagerungen in die verschiedenen Zellen.

Kreatin wirkung

Die Wirksamkeit von Kreatin ist wissenschaftlich belegt. Überschreitet der Konsument aber eine tägliche Dosis von drei Gramm, können einige Nebenwirkungen auftreten:

Wird das Ergänzungsmittel direkt vor dem Training eingenommen, so besteht die Gefahr von akuten Magen- und Darmproblemen. Das ist zwar unangenehm, aber vergeht ohne weiteres Zutun wieder.

Bei einer langfristigen Gabe von Kreatin, kommt es auch oft zu Verhärtungen der Muskulatur. Dabei wird das Gegenteil von dem erreicht, was sich Sportler eigentlich erhoffen: Das Verletzungsrisiko steigt rapide an.

Eine ziemlich gefährliche Nebenwirkung stellt die irreversible Schädigung der Nieren dar. Das passiert, wenn der Konsument seinem Organismus während der Therapie nicht genügend Flüssigkeit zuführt.

Kreatin dient aber auch als medizinisches Arzneimittel. Durch eine gezielte Gabe der Substanz wird eine Verbesserung des Muskelstoffwechsels erreicht. Davon profitieren vor allem Patienten, die unter Muskeldystrophien leiden. Hierbei handelt es sich um einen Sammelbegriff für unterschiedliche Arten von Muskelschwäche. Bei den Typen „Becker-Kiener“ und „Duchenne“ verhindert das Kreatin nachweislich den Muskelabbau und verschafft so Linderung.

Author:

This author has published 81 articles so far. More info about the author is coming soon.

Leave a Reply


6 − = 0