Wo soll ich mein Geld investieren?

July 16, 2013 | Author: | Posted in Finanzen

Angenommen, es steht eine gewisse Summe Geld zur Verfügung, die man gerne anlegen möchte. Nun stellt sich zunächst die Frage, welche Rendite in welchem Zeitraum erzielt werden soll: Höhere Zinsen und Einkünfte sind fast immer auch mit einem recht hohen Risiko verbunden, das gleiche gilt in umgekehrter Manier für die niedrige Rendite. So bringen beispielsweise Spareinlagen nicht viel ein, da die Zinsen historisch niedrig sind und seit einiger Zeit sogar die mehr oder minder akute Gefahr des Totalverlustes droht! Das hat bis vor kurzem niemand geglaubt, doch dann brachen Lehman Brothers & Co zusammen, wurde den Sparer auf Zypern eine riesige Abgabe abverlangt. In Krisen neigen Politiker dazu, die sonst üblichen, demokratischen Spielregeln geschickt und mit Verweis auf „alternativlose“ Notwendigkeiten außer Kraft gesetzt. Leidtragende sind Steuerzahler und Investoren und so muss man künftig auch das Sparkonto in mögliche Risikoposten miteinbeziehen.

Gut, gehen wir ein wenig höher und versuchen es mit dem zur Verfügung stehenden Kapital an der Börse. Dort lassen sich Aktien und Rohstoffe, Währungen und Anleihen handeln. Allerdings erfordert dies nicht nur ökonomisches Fachwissen und Verständnis, es sind mittlerweile sogar mathematisch – geometrische Muster in den Charts der Werte wichtig, da spezialisierte Computer nach komplexen Algorithmen mögliche Kursmuster berechnen und entsprechende Kaufaufträge (oder Verkaufsaufträge) generieren. Hin und wieder führt das (neben den allgemeinen Einbrüchen, die an der Börse immer häufiger werden) auch zu krassen Verlusten wie im Mai 2010, als an der New Yorker Börse die Kurse plötzlich massiv einbrachen, nur weil ein Händler eine Zahl falsch eingab, ihm jedoch all die superklugen Computerprogramme in ihrer Einschätzung folgten. Das Kapital ist also an der Börse zwar lukrativ vermehrbar, dafür jedoch zu jeder Zeit auch massiv gefährdet.

Vorletzte Möglichkeit: Geld investieren in Edelmetalle. Gold und Silber stiegen seit Jahren, auch und gerade im Zusammenhang mit den letzten Krisen. Doch seit einiger Zeit kam es immer wieder zu scharfen Einbrüchen, quasi über Nacht, so dass vor allem viele Kleinanleger auf die Nase fielen. Auch für Großinvestoren ist Gold nicht unbedingt die erste Wahl, denn neben dem Nachteil, dass es weder Zinsen noch Dividende abwirft, ist Gold auch noch in Unmengen vorhanden (alles Gold, was jemals an die Oberfläche geholt wurde, ist ja nicht verschwunden) und sollte deshalb nur in Zeiten wirklich extrem langanhaltender und eskalierender Krisen seinen Status als verlässlich sicherer Hafen auch mit großen Kurssprüngen unterstreichen. Silber hingegen, das Gold des kleinen Mannes, ist sehr von der Industrie abhängig und auch von der Laune großer Rohstoff-Fonds, deren Strategien kaum durchschaubar sind.

Bleiben als letzter Ausweg Immobilien? Das zu glauben fällt nicht gerade leicht, denn immerhin wurde die letzte und immer noch aktuelle Krise durch Überbewertung und Bauboom ausgelöst! Doch wer genau hinsieht, der erkennt in Deutschland schon jetzt wirklich  große Chancen Geld investieren und man sollte sich deshalb schleunigst mit einem seriösen wie unabhängigen Berater wie KARODI in Verbindung setzen. Dieses Unternehmen ist auf dem deutschen Immobilienmarkt versiert wie kein zweites, es bietet Kauf, Verkauf und analytisch besonders hochwertige Gutachten an, egal ob man in den Top-Lagen von Hamburg und Berlin oder lieber provinziell (und damit aussichtsreicher) etwa in Leipzig investieren möchte. Renditeobjekte können in der heutigen Zeit die Lösung sein für den grassierenden Anlagenotstand und wer sich dabei für eine deutsche Immobilie entscheidet, wahrt zudem auch den Ausgleich zwischen Rendite und Sicherheit.

Author:

This author has published 1 articles so far. More info about the author is coming soon.

Leave a Reply


4 − 3 =