Die eigene Bewerbungshomepage

December 19, 2017 | Author: | Posted in Allgemein

Der Versand von Bewerbungsunterlagen per Post wird immer seltener, die E-Mail-Bewerbung ist heute Standard. Doch wie kann man ausgewählte Informationen, größere Dateien oder Referenzen und Arbeitsproben anschaulich präsentieren, ohne die Dateigröße des E-Mail-Anhangs zu sprengen? Immer mehr Bewerber setzen daher auf eine eigene Bewerbungshomepage.  Im folgenden Artikel möchten wir euch diese Alternative zur herkmmlichen Bewerbung näher bringen. Viel Spaß bei der Lektüre!

Wie sieht eine gelungene Bewerbungshomepage aus?

Generell gilt: Alle Anforderungen, die üblicherweise auch an Bewerbungsunterlagen in Papier- oder PDF-Form gestellt werden, gelten natürlich auch (oder erst recht) für die eigene Bewerbungshomepage. Besondere Sorgfalt, ein seriöses Design, übersichtlichkeit, korrekte Orthografie – all das ist nach wie vor wichtig. Zudem sind eigene Bewerbungshomepages für Berufsgruppen wie Webdesigner oder Fachkräfte in der Medienbranche ein Muss.

Neben der inhaltlichen Komponente ist insbesondere die Navigation der Webseite sehr wichtig. Auf der Startseite sollten Sie sich selbst kurz vorstellen. Von dieser Seite ausgehend sollte der Besucher Ihrer Bewerbungshomepage Zugriff auf alle relevanten Rubriken wie Lebenslauf, Zeugnisse, Referenzen, Arbeitsproben und auch zusätzliche Qualifikationen wie Sprachkenntnisse, Weiterbildungen oder Zertifikate haben. Publikationen oder wissenschaftliche Artikel sollten, sofern sie vorhanden und relevant sind, zum Download in PDF-Form angeboten werden. Das PDF-Format ist insofern günstig, als dass es sich auf jedem Rechner problemlos mit einem entsprechenden Reader anzeigen lässt. Vermeiden Sie unbedingt Word- oder Open Office-Dokumente. Eine spezielle Kontaktseite mit allen relevanten Kontaktdaten ist ebenfalls Pflicht und sollte von jeder Unterseite aus erreichbar sein.

Beim Thema Design sollten Sie es in der Regel eher sachlich und übersichtlich als zu bunt und verspielt angehen. Aufgeblhte Animationen, nervige Sounds und  bertriebene Grafiken sind meist nicht angemessen. Bei Flash- und Javascript-Dateien laufen Sie auerdem Gefahr, dass diese nicht in jeder Personalabteilung richtig dargestellt werden knnen. Je nachdem fr welche Stelle Sie sich bewerben, sollte es mglich sein, dass Sie Ihre Bewerbungsseite ber ein zentrales Content Management System selber verwalten und bearbeiten knnen, schließlich variieren die Anforderungen an ausgeschriebene Stellen und nicht alles, was fr den alten Job relevant war, ist nun für den Personaler in Ihrem neuen Unternehmen von Interesse.

Tipps für die Erstellung einer eigenen Bewerbungshomepage

Wer Zeit und Ressourcen sparen möchte und ein wenig Budget übrig hat, kann ber komfortable Vermittlungsplattformen im Internet Dienstleistungen aus dem IT-Bereich in Anspruch nehmen.  Geben Sie die Erstellung Ihrer eigenen Bewerbungshomepage doch einfach an einen erfahrenen Programmierer ab. Dieser kann Ihre individuellen Ansprüche und Wünsche berücksichtigen.

Ist Ihre Webseite erst einmal online, sollten Sie unbedingt Freunde, Bekannte und Arbeitskollegen bitten, diese ausgiebig zu testen. Kritik und Lob, das Sie hier erhalten, ist wertvolles Feedback darüber, ob Ihre Homepage professionellen Ansprüchen gerecht wird. Probieren Sie die Seite auch auf unterschiedlichen Rechnern und in verschiedenen Internetbrowsern aus. So können kleine Fehler noch rechtzeitig korrigiert werden, denn Ihre Bewerbungshomepage ist Ihre persönliche Visitenkarte und kann der Schlüssel zur neuen Traumstelle sein.

Zögern Sie nicht, erstellen Sie Ihre perfekte Bewerbung und suchen Sie Ihren Traumjob auf zahlreichen Jobportalen im Internet wie z.B. Jooble (https://de.jooble.org/). Viel Erfolg!

Author:

This author has published 1 articles so far. More info about the author is coming soon.

Leave a Reply